Home » Männlichkeitsriten von fremden Planeten by Rodrigo del Prado
Männlichkeitsriten von fremden Planeten Rodrigo del Prado

Männlichkeitsriten von fremden Planeten

Rodrigo del Prado

Published
ISBN :
Kindle Edition
46 pages
Enter the sum

 About the Book 

Sience Fiction und Erotik haben sich lange Zeit ausgeschlossen. Zu prüde waren die bekannten Autoren wie Isaac Asimow & Co., zu restriktiv die Verlage. Der aus Maspalomas stammende Erfolgsautor Rodrigo del Prado hat mit diesem Tabu nunMoreSience Fiction und Erotik haben sich lange Zeit ausgeschlossen. Zu prüde waren die bekannten Autoren wie Isaac Asimow & Co., zu restriktiv die Verlage. Der aus Maspalomas stammende Erfolgsautor Rodrigo del Prado hat mit diesem Tabu nun gebrochen und einen zwar kurzen, aber hocherotischen SiFi-Roman veröffentlicht. Ein Auszug aus seinem recht erfrischendem, neuesten Werk: Nun standen die beiden Männer sich gegenüber und schäumten sich ihre kräftigen Körper ein. Die Hitze im Raum war spürbar. Jumper schaute immer wieder auf den Schwanz von Blur. Einem Menschen nicht unähnlich. ”Danke, dass sie mich nicht verpfiffen haben, Captain.” Jumper war überrascht. Er hatte nicht gemerkt, dass er sich in seinen Fantasien verfangen hatte. ”Kein Problem, ich war ja auch dran beteiligt.” Täuschte er sich oder verbrachte Blur tatsächlich so viel Zeit damit seinen Schwanz zu waschen. Jumper merkte, wie ihm immer mehr Blut langsam aber sicher in seinen Schritt floss. ”Wissen Sie, was die Männer machen, wenn sie nicht dabei sind?” Jumper schluckte. Er fühlte sich direkt von Blur herausgefordert. Dieser stand jetzt zwei Meter von ihm entfernt und rieb mit seiner dreifingerigen Hand sein offensichtlich erigiertes und ziemlich großes Geschlecht. Jumper dachte an die Simulation und wie hart sich die Beule in Blurs Hose angefühlt hatte. ”Lassen Sie das, Blur! Sie wissen, dass ich das eigentlich melden müsste.” ”Ja, müssten Sie”, grinste Blur. ”Allerdings ist es schwierig, wenn Sie selbst dabei so eine Latte haben wie jetzt. Kommen Sie, fassen Sie sich an und genießen ihre Geilheit.” ”Ich möchte Sie daran erinnern, dass Sie mit Ihrer Willenserklärung der Raum-Allianz beizutreten sich auch bereit erklärt haben sich an unsere Gesetze zu halten. Die Männlichkeitsriten ihres Heimatplaneten dürfen hier nicht praktiziert werden.” ”Wenn ich die hier praktizieren würde, würde ich längst auf dem Boden knien und ihren Schwanz aussaugen, wie es sich für den Diener eines Kriegslords gehört. Ich hoffe, sie werden niemals Friedensverhandlungen mit den Organiern führen müssen. Da würden sie aus dem Schwanzlutschen nicht mehr herauskommen. Ich war einmal dabei und habe m.E. drei Tage nicht die Felshöhle verlassen in der das Meeting stattfand.”