Home » Die Soziale Sachwerterhaltung Auf Dem Wege Der Versicherung by Hans Heymann
Die Soziale Sachwerterhaltung Auf Dem Wege Der Versicherung Hans Heymann

Die Soziale Sachwerterhaltung Auf Dem Wege Der Versicherung

Hans Heymann

Published January 1st 1920
ISBN : 9783662239643
Paperback
110 pages
Enter the sum

 About the Book 

Will ein Unternehmen den Gefahren begegnen, welche die Person seines Leiters und den Bestand seiner Vermogenswerte bedrohen, so muss es fur die planmassige Rucklegung von Reserven rechtzeitig Sorge tragen. Dies kann als ein unbedingtes GebotMoreWill ein Unternehmen den Gefahren begegnen, welche die Person seines Leiters und den Bestand seiner Vermogenswerte bedrohen, so muss es fur die planmassige Rucklegung von Reserven rechtzeitig Sorge tragen. Dies kann als ein unbedingtes Gebot wirtschaftlicher Zweckmassigkeit allgemein anerkannt werden. Jeder Fonds, der durch eine solche vorbeugende Spartatigkeit entsteht, bietet der Unternehmung, wenn er in der richtigen Weise angelegt wird, einen Ruckhalt fur den Fall ausserordentlicher Vermogensverluste und gesteigerten Kapitalsbedarfs und fordert so die Dauer und Stetigkeit ihrer Entwicklung, die Anpassungs fahigkeit und Widerstandskraft ihrer Organisation beim Herein brechen von allgemeinen Krisen, sowie beim Eintritt der beson deren Storungen und Hemmungen, die Leben und Arbeitsfahigkeit ihrer Inhaber bedrohen. Nach dem Umfange der offenen und stillen Reserven und der Art ihrer Anlage pflegt man daher auch, unabhangig von den Zufalligkeiten der Konjunktur, die Kreditfahigkeit einer Unter nehmung zu beurteilen. In dem Masse, wie sie sich durch eine regel massige, den bereits eingetretenen oder etwa noch zu erwartenden Wertminderungen angepasste Spartatigkeit selbst schutzt oder Selbstversicherung betreibt, gewinnt sie die Moglichkeit der Werterhaltung ihres Guterbestandes im Umkreise ihrer sozialen Zusammenhange. So notwendig eine solche selbstandige individuelle Sicher steIlung jedes Betriebes ist, so deutlich hat doch die Erfahrung in kritischen Zeiten gezeigt, dass der bisher hier eingeschlagene Weg fur sich allein nicht genugt, um den Bestand der Unterneh mung gegen alle Zufalle sicherzustellen. Mit der fortsohreitenden Entwicklung des Versicherungswesens ist man daher mehr und mehr dazu gelangt, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit >erechenbaren Gefahren mit Hilfe von Versicherungseinrichtungen VI